INKASSOMANAGEMENT - EINFACH UND EFFIZIENT

Die Überschreitung von Zahlungsfristen ist inzwischen gängige Praxis geworden. Liquiditätsengpässe sind die häufigsten Ursachen für Insolvenzen bei Unternehmen. Deshalb sollte bereits bei geringfügiger Überschreitung von Zahlungszielen sofort reagiert werden. Alternativ zur Beauftragung eines Inkassounternehmens oder des eigenen Personals zur Durchführung des Forderungsmanagements bietet sich hierfür die Anwaltskanzlei mit folgenden Vorteilen an:

  • Bei einem Rechtsanwalt liegt alles in einer Hand: Mahnung, Mahnverfahren, Klage, Zwangsvollstreckung und Zahlungsüberwachung. Diese Art der Durchführung ist effizient, zeit- und kostensparend.
  • Wird die Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens erforderlich oder legt der Schuldner gegen den Mahnbescheid Widerspruch ein, sind die Möglichkeiten der Inkassobüros erschöpft.
  • Durch die direkte Beauftragung einer Rechtsanwaltskanzlei wird das Risiko vermieden, dass entstehende Kosten gegebenenfalls nicht übernommen werden.
  • Im Falle eines anhängigen Insolvenzverfahrens kann der Rechtsanwalt direkt die Vertretung übernehmen.
Weiterhin wird, falls erforderlich, die dreijährige Schutzfrist zur nochmaligen Abgabe der eidesstattlichen Erklärung, überwacht. Das anwaltliche Inkasso ist nicht teurer als die Beauftragung eines Inkassobüros. Die Kosten einer anwaltlichen Beauftragung hat vollumfänglich der Schuldner zu tragen.

Durch die Möglichkeit der Vereinbarung einer sog. Negativpauschale gem. § 4 RVG wird das Kostenrisiko in einem Inkassomandat für den Mandanten erst kalkulierbar. Wir unterbreiten Ihnen - nach Absprache gerne auch in Ihrem Unternehmen -  ein auf Sie individuell abgestimmtes Angebot.


Kernkompetenz von Roland Jonetzko